planeten auf der reise
fundstücke als spiegel der welt

das ist der weg den alles geht: entstehen – sein – vergehen.
das einzig beständige auf diesem weg ist die veränderung.
gegenstände zerfallen zu staub und neue welten entstehen.

fundstücke warten überall, am strand, auf der straße, im hausflur, auf märkten… sie zeigen deutliche spuren des stetigen wandels, sind geprägt durch zeit. im ersten moment wirken fundstücke oftmals einsam und verlassen. näher betrachtet sind sie eine kleine welt. staub, sand, salz siedeln sich an, verändern das material, rost und patina malen bilder. detailansichten von fundstücken wecken assoziationen, die vom sinn des ursprünglichen gegenstandes losgelöst sind.

eine reise in die fantasie beginnt. mir begegnen bilder des blauen planeten und neuer planeten, fremde kontinente, monden gleich, rauhe küsten, oasen, wüsten, rostige täler, dunkle wälder, faltengebirge, lavaplanten, farbinseln…

fundstücke offenbaren sich als spiegel von realer welt und traumwelt.


hilla fitzen - lichtfängerin
www.fuchsart.de